Aufruf von Verlage gegen Rechts zur Buchmesse

Wir unterstützen den Aufruf von Verlage gegen Rechts, einem Zusammenschluss von Verlagen gegen rechte Ideologien auf der Leipziger Buchmesse. Nachfolgend dokumentieren wir den Aufruf. Empfohlen sei ein Blick auf die Homepage, wo u.a. vielfältige Veranstaltungen und Hintergrundinformationen zum Thema zu finden sind.

Wir treten für die Teilhabe möglichst vieler Menschen an Literatur, Kultur und Bildung ein. Dabei spielt es keine Rolle, welche Herkunft, Sprache, sexuelle Identität und Orientierung oder Religion jemand hat. Wir wehren uns gegen die Ausgrenzung von Menschen aus diesen Gründen in jeder Form – politisch, sozial oder kulturell.


In krassem Gegensatz zu solch einer grundsätzlich offenen Haltung stehen rechte Medien und Initiativen, die seit Jahren auf der Leipziger Buchmesse präsent sind und wie das rechte Institut für Staatspolitik in Schnellroda im Umland ihren Sitz haben. Gerade dieses und Compact als Sprachrohr von PEGIDA und insbesondere des rechten Flügels der AfD stehen nicht für Freiheit – weder für die Freiheit der Menschen noch für die Freiheit der Worte. Ihre Nutzung der Meinungsfrehit ist strategisch: Rechte wollen die Meinungsfreiheit in Wirklichkeit für jene abschaffen, die nicht in ihr Weltbild passen.
Rechte Medien hetzen gegen die Presse, verbreiten Verschwörungsmythen und treten offen rassistisch, frauenverachtend und homo- und transfeindlich auf. Ihre Positionen sind keine Diskussionsbeiträge, denn an einem Austausch sind sie nicht interessiert. Sie sind die Scharfmacher*innen, in deren Windschatten sich Gewalttäter*innen bewegen. Die Zunahme der Angriffe gegen Geflüchtete und deren Unterkünfte in Deutschland sowie gegen Menschen, die optisch vermeintlich keine „Deutschen“ sind, ist ein Beleg dafür.
Im Zeitraum des größten Lesefestes und der zweitgrößten Buchmesse in Deutschland soll der Protest gegen rechte Positionen von der Messe in die Stadt getragen zu werden. Sich ihrem Erstarken zu widersetzen, ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Deshalb rufen wir alle Leipziger*innen, alle Messebesucher*innen und Austeller*innen auf, sich unserem Protest anzuschließen.


Ort: Augustusplatz 15, 04109 Leipzig (Am Mendebrunnen)
Zeit: Mittwoch, 14.3.2018 17.30 Uhr

Aufrufende

Verlage gegen Rechts
GEW – Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Prisma Leipzig
Leipzig nimmt Platz
Antifaschistische Herzigkeit
linXXnet
DIE LINKE.Leipzig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.